Warens Friedhof bietet ruhigen Ausgleich zur Hektik der Innenstadt. Vor den imposanten Toren des Haupteingangs geben Informationstafeln Einblicke in die Geschichte der Stadt. Von hier führt ein Uferweg Richtung Brauhaus, Bootsverleih, Altstadt, Freilichtbühne Waren, Hotel Am Tiefwarensee, um den Tiefwarensee und zum Melzersee. Nach dem Parkplatz am Friedhof bietet ein Aussichtspunkt einen wundervollem Blick über den Tiefwarensee hinüber zum Schaugarten des Hotels am Tiefwarensee. Die Haltestelle befindet sich in der Gievitzer Straße an einem Nebeneingang des Friedhofs. Der Haupteingang liegt südlich, an der Schützenstraße, der Zufahrtsstraße vor der Kreuzung zur Schweriner Damm-Brücke.


Brauhaus Waren mit Kegelbahn

Fast direkt am Ufer des Tiefwarensees steht das Brauhaus Waren: HotelGastronomie mit Dachterrasse und Kegelbahn. Es werden Führungen durch das Brauhaus angeboten. Vom Haupteingang des Friedhofs bergab am Ufer des Tiefwarensees entlang sind es nur wenige Gehminuten bis zum Brauhaus Waren, dem Parkplatz, weiteren Infotafeln und dem Bootsverleih. Weiter geradeaus ist die Unterführung zur Altstadt.

Bootsverleih am Tiefwarensee

Neben dem Brauhaus am Tiefwarensee liegt der kleine Bootsverleih "Am Tiefwarensee 2", der RuderbooteTretboote und Ausrüstung zum Stand-Up Paddeling verleiht. Betreiber ist der ESV Waren e.V. Öffnungszeiten: Hauptsaison tägl. 10-18 Uhr. Anfragen vorab telefonisch (01715171297).  

Die Müritz-Saga auf der Freilichtbühne Waren & das Hotel Am Tiefwarensee

Die Müritz-Saga ist das Theater-Spektakel im Urlaubssommer in Waren! Jedes Jahr zieht die Geschichte um Wolf von Warentin und dessen Familie im Dreißigjährigen Krieg tausende Besucher in die Freilichtbühne Waren. Vom 30. Juni bis 25. August 2018 gehen die mitreißenden Abenteuer vom „Rächer an der Müritz“ und dessen Gefolgsleuten weiter.

Das Hotel Am Tiefwarensee liegt idyllisch auf der kleinen Halbinsel am Tiefwarensee in der Nähe der Altstadt und bietet sommers wie winters einen wundervollen Blick auf die Silhouette der Warener Altstadt. Im Haus gibt es ein kleines Café, das ganzjährig selbstgebackene Kuchen anbietet. Es ist umgeben von einem großen gepflegteSchaugarten mit Japanischem GartenBotanischen Garten und Kakteenhaus.

Freilichtbühne und Hotel Am Tiefwarensee liegen nur wenige Gehminuten vom Haupteingang des Friedhofs entfernt: bergab, am Ufer des Tiefwarensees entlang, vorbei an Parkplatz, Bootsverleih und Rückseite des Gymnasium, über eine Treppe zur Richard-Wossidlow-Straße, von hieraus nach rechts wenige Schritte bis zur Weggabelung: links zur Freilichtbühne und rechts zum Hotel Am Tiefwarensee.

Wanderung um den Tiefwarensee (ca. 8km)

Von der Haltestelle geht es in Richtung Schweriner Damm, davor rechts in die Zufahrtsstraße (Schützenstraße) zum Friedhofsparkplatz. Vor den imposanten Toren des Friedhofs geben Informationstafeln Einblicke in die Geschichte der Stadt Waren. Der Weg führt von hier aus bergab, vorbei an einem kleinen Trimm-Dich-Platz am See. Nach ca. 300 Metern direkt am Ufer entlang kommt der Bootsverleih "Am Tiefwarensee 2" am Parkplatz des Brauhaus Waren. Es geht gerade aus weiter zur Güstrower Straße. Links ist die Unterführung zu den Bushaltestellen Waren Sparkasse und in Richtung Altstadt, rechts geht es über die Richard Wossidlo Straße in Richtung Hotel am Tiefwarensee und Freilichtbühne Waren bzw. gerade aus zum ZOB/ Bahnhof Waren

Der Güstrower Straße geradeaus bis zur Straßengabelung folgen. Hier geht es rechts auf der Straße „Am Mühlenberg“ weiter über den gleichnamigen Berg. Die Straße führt direkt zum Tiefwarensee und mündet nach ca. 500 Metern in einen unbefestigten Uferweg. Der überwiegend schattige Weg führt um den gesamten Tiefwarensee und bietet wundervolle Blicke über den See. Er führt vorbei an der kleiner Parkanlage „Paulshöhe“, an Feuchtwiesen bis zum SPA-Hotel Amsee mit Aussichtsplattform am See und Informationstafeln für Radfahrer und Wanderer. Der unbefestigte Uferweg führt an der Nordseite des Sees kurzzeitig durch Felder. Etwa 200 Meter nach dem Hotel markiert auf der linken Seite ein Steinlesehaufen den Stichweg zu einem kleinenAussichsturm. Geradeaus führt der Uferweg weiter über die Brücke des „Stadtgrabens“ in den Wald zum Rastplatz Wolfskuhle. Tafeln informieren über den Ort. Der Uferweg führt rechts mehr oder weniger direkt am Wasser weiter. Nach ca. 2 km ist die kleinen Badestelle „Kuhtränke“ am Tiefwarensee erreicht. Hier beginnt die „Werdersiedlung“, ein beschauliches Wohngebiet am Rande von Waren. Von der Kuhtränke aus geht es erst links, nach gut 100 Metern rechts weiter, über die Brücke zwischen Tiefwarensee und dem kleinen Melzersee. Nach weiteren 100 Metern biegt der Weg nach rechts in den Werderweg und führt über gut 1 km vorbei an Ufergrundstücken und dem Warener Friedhof wieder in Richtung Stadtgebiet. Auf Höhe des Haupteingangstores des Friedhofs bietet ein Aussichtspunkt einen wundervollen Blick über den Tiefwarensee zum Schaugarten des Hotels Am Tiefwarensee. Am Parkplatz vorbei steht man wieder vor dem Haupteingang des Friedhofs. Wasser und Insektenschutz einpacken!