Das 1289 erstmals erwähnte Dorf bildet einen Eingang zum Müritz-Nationalpark. In dem kleinen Ferienort gibt es mehrere Unterkünfte und Restaurants.


Nationalpark-Information

Hier bekommt man umfangreiches Informationsmaterial über die Region, touristische Highlights und touristische Anbieter. Die Nationalpark-Information bietet zahlreiche Führungen im Nationalparkgebiet an und betreibt einen Fahrradverleih. Wechselnde Ausstellungen zeigen die Vielfalt des Nationalparks. Eine Kamera überträgt live das Geschehen in einem nahegelegenen Fischadlerhorst. (Ostern bis Oktober: tägl. 9-18 Uhr)

Hörspielkirche© Federow

In der frühgotischen Feldsteinkirche aus dem 13. Jh. entstand 2005 die erste Hörspielkirche© Deutschlands. In der Sommersaison gibt es hier regelmäßig Hörspiele für Kinder und Erwachsene sowie Lesungen. Drei moderne Kirchenfenster der Berliner Malerin Jana Franke prägen die warme Atmospäre des Innenraums.

Altes Gutshaus Federow

Das ehemalige Herrenhaus wurde 1845 errichtet und 1999 grundlegend restauriert. Seither wird es als Hotel und Restaurant genutzt. Vom Gartenrestaurant kann man gelegentlich Fisch- und Seeadler beobachten. In Nachbarschaft steht die Ruine der ehemaligen Brennerei in Federow.

Wanderung um den Hofsee (2,5 km)

Von der Nationalpark-Information geht es links ins Ortszentrum, dann ca. 300 m gerade aus, vorbei an der Hörspielkirche© zum Gutshaus Federow. Nach rechts führt ein barrierefreier Fußweg zum Aussichtspunkt am See. Dort bietet sich Gelegenheit zur Vogelbeobachtung am Seeufer. Weiter geht es auf schmalem Pfad um den schilfbewachsenen See und nach links auf asphaltiertem Weg neben der Kargower Straße bis zum Dorfeingang. Dann biegt der Weg nach rechts über die Straße und zurück zum Parkplatz am Nationalparkzentrum. Tip: Die Nationalpark-Information bietet geführte Wanderungen an. Fernglas und Insektenschutz einpacken!